Live Shows, die selbstgeschriebenen Bühnenprogramme

ab Oktober 2015: „ Ich bleib dann mal jung“

Die Festplatte im Kopf entmüllen und ne frische Denke hoch laden!! Darum geht es in Sissi Perlingers neuem brüllkomischen Programm, mit dem sie ab Oktober 2015 im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs sein wird.

Unter dem Motto „Ich leg mir mal den Schalter um...“ klopft die Perlingerin alle Aspekte des Älter Werdens auf seine positivsten Aspekte ab.

Wie das genau geht, lebt uns die erfolgreiche und mit Preisen überschüttete Ententrainerin mit den 100 Gesichtern und 1000 Kostümen aufs unterhaltsamste vor. „ICH BLEIB DANN MAL JUNG“ zeigt auf höchstem Spaßniveau, wie sich spielerische Leichtigkeit mit philosophischem Tiefgang zu einer Herz erfrischenden Show für alle Sinne verquicken lässt.

 

2010: „Gönn dir ne Auszeit“...geh zur Perlinger

Dieses sehr Solostück handelt vom „Burn out“ in Form eines schweren „Tinnitus“, genauer gesagt davon, wie man ihn bekommt und wieder los wird. Ein ernstes Thema, auf wirklich lustige Weise beschrieben. „Burn out ist zwar in“, aber auch kein Kindergeburtstag, deswegen muss Sissi bis ganz zurück zu ihren frühkindlichen Prägungen, um den falschen Zielen und Glaubenssätzen auf die Schliche zu kommen,    die sie dazu gebracht haben, sich freiwillig so nen Stress zu kreieren. 

(Regie: Patrizia Moresco Hans Kieseier  Buch: Sissi Perlinger)

2005: „Singledämmerung“

Nach 13 Jahren zum ersten Mal wieder solo auf der Bühne. Sissi spielt, singt und tanzt die gesamte Odyssee nach ihrer Trennung. Der hohe Flug gefolgt vom tiefen Fall und dem langsamen Prozess vom unglücklichen Häufchen Elend hin zu einem glücklichen Single. Angelehnt an die großen Sagen der griechischen Mythologie muss die sie die verschiedensten Prüfungen bestehen und am Schluss den Drachen „Angst“ töten, um zur selbstbestimmten Heldin im Mythos des eigenen Lebens werden zu können. Für dieses ungewöhnliche, äußerst unterhaltsame Bühnenstück erhielt Sissi Perlinger den „Bayrischen Kabarettpreis in der Sparte Musik 2008“. 

(Regie: Patrizia Moresco Buch: Sissi Perlinger)

Ausschnitte aus "Singledämmerung" bei YouTube

2001: „Traumprogramm“

Sissi erzählt ihr gesamtes Leben, von der Geburt bis zum Tod. In farbenprächtigen Traumsequenzen, symbolträchtig übersteigert und humorvoll überspitzt. Von der Geburt aus dem engen roten Muttermund in den 60gern, über die Querelen der Pubertät in den 70gern, den Sturm und Drang der 80ger, die Überforderung der 90ger, bis hin zur alten Frau, und der Rückkehr in den engen roten Tunnel, an dessen Ende das Licht der nächsten Reinkarnation schon sichtbar ist. (Hoffentlich wird es nicht wieder Furth im Wald, im bayrischen Wald!!!!) Sissi und Herr Scheibe, schlüpfen in windes Eile in unzählige Rollen und kreieren unvergesslich skurrile Traumbilder und urkomische Sketchszenen. Unter anderem die legendäre „Massagenummer“ in der Herr Scheibe auf Sissi spielt, als wäre sie ein multifunktionales Musik Instrument, oder auch der unvergessliche „Ding Song“ sind in dieser spektakulären Show zu sehen. „Das Traumprogramm“ ist das opulenteste Bühnenspektakel, das die Perlinger je auf die Bühne brachte. 

(Erstmals führt Patrizia Moresco Regie, auch der weltberühmte Altmeister Jango Edwards ist beim Erarbeiten, des komödiantischen Rundumschlages mit dabei.) 

Ab 28. Oktober 2011 als Live-Mitschnitt auf DVD erhältlich.

 

DVD bei Amazon bestellen >>>

1996: „Von Happy End zu Happy End“

Sissi beschreibt das „Hamsterrad Beziehung“. Warum wir uns immer wieder neu verlieben und trennen. Dort wo die meisten Filme aufhören, fängt diese Show erst richtig an, beim Happy End. Von der Hochzeitsnacht, über die ersten Meinungsverschiedenheiten bis hin zum dramatischen Showdown, inszeniert als „ringdramaturgisches Perpetuum Mobile“.   Herr Scheibe steht erstmals als Multiinstrumentalist und Szenenpartner mit Sissi auf der Bühne.

(Regie: Sissi und Gabi Rothmüller Buch: Sissi und Herr Scheibe)

1992: „Mein Herz sieht rot“

In der Show erzählt Sissi auf humorvolle Weise den Werdegang vom kleinen Mädchen zur erwachsenen Frau, indem sie die passenden Märchen entschlüsselt und ihrer mythologische Bedeutung humorvoll auf den Grund geht. Als CD bei „Virgin Records“ erschienen, mit dreiköpfiger Musikband: Peter Hindertür am Bass und Bela am Schlagzeug (formten wenig später die erfolgreiche Gruppe „The Cultured Pearls“), und erstmals mit von der Partie. Der wunderbare Partner Herr Scheibe an den Keyboards.

(„Comedy Musical Show“ mit Band. Buch und Regie: Sissi Perlinger)

1991: „Das schrille Solo“

Sissi zum ersten Mal ganz solo. Ein sehr theatralisch inszenierter Abend mit schrägen Szenen und verrückten Liedern, über das Thema „Einsamkeit in mitten einer großen Stadt.“ Dargestellt in einem bunten Bilderbogen aus Emotion, Humor und aufwendiger Lichtregie mit allerlei verrückten Kostümen und Requisiten. Die Berliner Morgenpost schrieb: „Diese Frau hat bei uns zu bleiben.“

(Buch und Regie: Sissi Pelinger, mit Unterstützung des BKA Theaters in Berlin)

1990: „Electric Cabaret“

Sissi mit ihrer Ersten Band: Poppiges „Comedy Musical“, in dem auch die Musiker in den verschiedensten Rollen auftraten. Michael Kunz am Schlagzeug, Gerald Impelmann an der Gitarre, und Raphael Heller und/oder Ali Askin an den keyboards  (welcher ein paar Jahre später von Frank Zappa höchst persönlich nach LA beordert wurde, um dort dessen letzte Komposition „Yellow Shark“ zu orchestrieren.)

(Als Solo Show, oder mit Band. Regie und Buch: Sissi Perlinger)

1986: „Der Sis­si Per­linger-Skan­dal”

Sissi´s allererste abendfüllende Show, die am 6.4.86 ihre Uraufführung in der „Münchner Negerhalle“ hatte. Eine skurril humoristisch literarisch erotische Reise durch die Evolutionsgeschichte, beginnend mit dem ersten Leben, das dem Schlamm entstieg, bis hin zu unserem modernen Alltag. Damals schon von der Münchner Stadtzeitung zur besten Performance des Jahres gekürt.

(Duo Programm mit dem Schlagzeuger Michael Kunz. Buch und Regie Sissi Perlinger)